Droht ein Verbot für Schreckschusswaffen und Pfefferspray?

Immer mehr Menschen in Deutschland haben nicht zuletzt durch die Vorgänge in der Silvesternacht Angst und rüsten sich mit frei verkäuflichen Waffen aus. Im Zeitraum eines Vierteljahre haben mehr als 21.000 Bürger den kleinen Waffenschein zum Führen einer Schreckschusswaffe beantragt [1]. Die Umsatzzahlen der frei verkäuflichen Waffen mit Reizgasen und Pfefferspray sind enorm angestiegen [2]. Diese Tatsache ruft natürlich auch die üblichen Empörungsreflexe einschlägig bekannter Politiker hervor, die sofort eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung befürchten. So mutmaßt die Expertin für Innere Sicherheit (Bündnis90/Die Grünen):"Wenn [...] immer mehr Menschen Waffen tragen, wird das eher zur Eskalation als zur Beruhigung der Lage beitragen". Deshalb fordert die Expertin "Lücken im Waffenrecht zu schließen“ und auch den Kauf und Besitz von Schreckschusswaffen und Pfefferspray künftig unter einen behördlichen Erlaubnisvorbehalt zu stellen. Oder verkürzt ausgedrückt, die Bürger sollen vollends entwaffnet und wehrlos gemacht werden. Wie gewohnt erkennen Politiker einmal mehr im unbescholtenen Bürger eine Gefahr, die es zu eliminieren gilt. Das ist natürlich auch viel einfacher als gegen Kriminelle oder gar Terroristen vorzugehen, die sich ohnehin nicht an irgendwelche Waffenverbote halten. Immerhin weist Frau Mihalic darauf hin, dass die Politik „für eine personell gut bestückte und angemessen ausgestattete Polizei sorgen“ müsse. Das Problem hierbei ist dass Polizisten nicht einfach auf den Bäumen wachsen. Da hätte die Politik schon viel früher mit geeigneten Rekrutierungsmaßnahmen und attraktive Gestaltung des Polizeiberufes sorgen müssen. Dies Notwendigkeit wurde auch in Baden-Württemberg unter einem grünen Ministerpräsidenten erkannt, auch im Musterländle gibt es viel zu wenig Planstellen für Schutzpolizisten und Polizisten die vor der Pensionierung stehen werden gebeten ihren Ruhestand hinauszuschieben. Quellennachweis: [1] Focus Online (dpa): „Schon über 300.000: Immer mehr Deutsche besorgen sich einen kleinen Waffenschein“ in: http://www.focus.de/finanzen/recht/beunruhigender-trend-immer-mehr-deutsche-besorgen-sich-einen-kleinen-waffenschein_id_5270277.html; Stand: Stand: 09.02.2016 [2] T-Online: „Die Leute haben Angst“ in: http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_76419486/deutsche-kaufen-mehr-frei-verkaeufliche-waffen-leute-haben-angst-.html; Stand: 17.12.2015
%d Bloggern gefällt das: