Salzburg: Schießverbot für Schützen bei Kulturfest

An diesem Wochenende wird in der Stadt Salzburg das traditionelle Fest der Kulturen stattfinden. Jedes Jahr werden hierzu Traditionsvereine und auch Migrationsvereine eingeladen. Insgesamt sollten sich 27 Vereine präsentieren, darunter auch Schützenvereine. Dabei gehört es zur Tradition, dass die Schützen in Uniform mit Salutschüssen eröffnen. Doch dieses Jahr sollten die Schützen auf Salutwaffen und Salutschießen verzichten, weil auch angeblich traumatisierte Flüchtlinge und Kriegsversehrte geladen sind. Für den Schützenkommandanten von Salzburg ist klar, dass sich die Schützen nicht einfach hinstellen werden um sich bestaunen zu lassen. Die Schützen werden also nicht mehr am Kulturfest teilnehmen. Einmal mehr wird damit ein Stück Tradition und indigener, kultureller Identität geopfert. Quellennachweis: [1] ORF Online: „Schießverbot für Schützen bei Kulturfest“ in: http://salzburg.orf.at/news/stories/2705546/; Stand: 16.04.2015
%d Bloggern gefällt das: