Amerikanische Verhältnisse :: Teil II

Vergangene Woche habe ich den unter dem Titel „Amerikansiche Verhältnisse“ [1] eine Untersuchung zur Hypothese veröffentlicht, dass entgegen der landläufigen Meinung, bewaffnete Bürger keineswegs die Gewaltkriminalität befeuern sondern vielmehr Gewaltkriminalität signifikant senken würden [2]. Die Untersuchung anhand des verfügbaren Datenmaterials belegt, dass in den USA tatsächlich eine deutliche Korrelation zwischen dem Anteil bewaffneter Bürger und der Häufigkeit von Gewaltdelikten vorliegt. Im Ergebnis konnte anhand der Datenreihen nachgewiesen werden, dass mit zunehmender Bewaffnung der US-Bürger Gewaltdelikte signifikant abnehmen. Im Blog „Waffen – Waffenbesitzer – Waffenrecht“ zu diesem Thema wurde ich darauf wurde ich auf einen Geographischen Faktor hingewiesen [3]. In einer Studie [4] wurde auf einen Zusammenhang zwischen der geographischen Position in den USA und der Gewaltkriminalität hingewiesen. Demnach ist es so, daß es im Süden der USA gewalttätiger zugeht als im Norden. Diese Hypothese lässt sich mit dem vorliegenden Datenmaterial aus [1] – wie die nachfolgende Grafik beweist, tatsächlich verfizieren.

Gewaltkriminalität in den USA und geographische Verteilung

Gewaltkriminalität in den USA und geographische Verteilung

Für diese Grafik wurden für die einzelnen Bundesstaaten die vorliegenden Fallzahlen der Gewaltkriminalität in 100er-Schritten unterteilt und in einer Karte der USA farblich kodiert. In der Reihenfolge von dunkelgrün, hellgrün, über gelb, orange, rotorange bis hin zu rot Steigt die Fallzahl von 101 Gewaltdelikten auf 700 Gewaltdelikte bezogen auf 100.000 Einwohner an. Wie aus der Grafik zu ersehen ist ist der Norden tatsächlich friedlicher bzw. weniger gewalttätig als der Süden. Die Farbkodierung gilt übrigens qualitativ auch bezüglich dem Anteil der bewaffneten Bürger. In der Reihenfolge von grün nach rot nimmt auch der Anteil der bewaffneten Bürger ab. Vergleiche hierzu [1]. Damit ist der Mythos, dass bewaffnete Bürger eine Gefahr darstellen und zwangsläufig die Gewalt anheizen ein weiteres mal eindrucksvoll widerlegt worden.

Danksagung:

Herzlichen Dank an den Autor von „Waffen – Waffenbesitzer – Waffenrecht“ für den Hinweis auf den geographischen Faktor.

Quellennachweis:

[1] Schussendlich: „Amerikanische Verhältnisse“ in: http://volkert.caliber-corner.de/2014/07/25/amerikanische-verhaeltnisse/; Stand: 25.07.2014

[2] dagarser: „Amerikanische Verhältnisse“ in: http://dagarser.wordpress.com/2014/07/20/amerikanische-verhaltnisse/; Stand 20.Juli 2014

[3] Waffen – Waffenbesitzer – Waffenrecht: „Statistik – der Zusammenhang zwischen Waffen und Gewaltverbrechen“ in: http://lawgunsandfreedom.wordpress.com/2014/07/26/statistik-der-zusammenhang-zwischen-waffen-und-gewaltverbrechen/; Stand: 26.07.2014

[4] Peter J. Richerson and Robert Boyd: „Culture Is Essential“ in: http://www.press.uchicago.edu/Misc/Chicago/712842.html; Stand: 28.07.2014

%d Bloggern gefällt das: