Schießerei in Dossenheim: Aftermath

Ursprünglich veröffentlicht am 27. August 2013 Was sich bereits mit dem SWR Interview [1] von Innenminister (BW) Gall angedeutet hatte nimmt Fahrt auf. Im Staatsanzeiger Baden Württemberg wird der sogenannte Amoklauf von Dossenheim zum Anlass genommen eine Umfrage [2] zur Verschärfung des Waffenrechts durchzuführen. Nach der jüngsten Bluttat drängt offenbar das Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden auf schärfere Waffengesetze speziell einem Verbot von Großkaliberwaffen für Sportschützen. Mit dieser Forderung kann sich das Aktionsbündnis der Unterstützung von Landesinnenminister Gall (SPD, und der Grünen-Fraktion im Landtag und Bundestag sicher sein. Aktuell scheint lediglich die FDP ernsthaft vor „reflexhaften Forderungen“ und Verschärfungen der Waffengesetze zu warnen.
Staatsanzeiger BW, Umfrage zur Verschärfung des Waffenrechts

Staatsanzeiger BW, Umfrage zur Verschärfung des Waffenrechts

Die Justizministerin der Bundesregierung Leutheuser (FDP) sieht nach der Tragödie in Dossenheim keinen Anlass für ein verschärftes Waffenrecht [3]. Vielmehr erkennt sie, dass mit Verboten keine Sicherheit zu erreichen ist: “Verbietet man eine Waffenart, wird eine andere benutzt. Bringt das die Sicherheit?” Dieser Ansicht kann man nur beipflichten zumal der Anteil der Legalwaffenbesitzer an der Straftaten gegen Leib und Leben verschwindend gering ist. Dies kann durch das Bundeslagebild Waffenkriminalität 2011 [3] nachgelesen werden. Demnach wurden im Berichtszeitraum im Zusammenhang mit Straftaten nach dem StGB insgesamt 448 Waffen sichergestellt. Die Mehrzahl waren erlaubnisfreie Waffen (z.B. Schrecksschusswaffen). Lediglich 125 waren erlaubnispflichtige Waffen nach dem WaffG. Und von diesen erlaubnispflichtigen Waffen waren wiederum 4% legale Schusswaffen. Damit wurden in 2011 im Zusammenhang mit Straftaten nach dem StGB ganze 5 legale Waffen sichergestellt. Dabei ist noch nicht mal gesagt, dass mit diesen 5 Schusswaffen auch tatsächlich eine Straftat gegen Leib und Leben begangen wurde, denn auch das Führen einer legalen Waffe oder das Schießen auf Verkehrsschilder sind Straftaten nach dem StGB.
Deliktrelevanz von Waffen (nach WaffG) nach Bundeslagebild Waffenkriminalität 2011

Deliktrelevanz von Waffen (nach WaffG) nach Bundeslagebild Waffenkriminalität 2011

Deliktrelevanz von Waffen (nach WaffG) nach Bundeslagebild Waffenkriminalität 2011
Angesichts dieser geringen Deliktrelevanz von legalen Schusswaffen stellt sich die Frage nach der Verhältnismäßigkeit weiterer Verschärfungen der Waffengesetze. Quellennachweis: [1] Ebenda: „Schiesserei in Dossenheim: Reinhold Gall im Interview“;http://volkert.caliber-corner.de/2013/08/26/schiesserei-in-dossenheim-reinhold-gall-im-interview/; Stand 26.08.2013 [2] Staatsanzeiger Baden Württemberg: „Amoklauf entfacht Streit um Waffengesetz neu“; http://www.staatsanzeiger.de/politik-und-verwaltung/nachricht/artikel/amoklauf-entfacht-streit-um-waffengesetz-neu/; Stand 22.08.2013 [3] „Justizministerin will keine neue Debatte zum Waffenrecht“ in http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/nach-schiesserei-mit-drei-toten-justizministerin-will-keine-neue-debatte-zum-waffenrecht/8681328.html; Stand 23.08.2013 [4] Bundeskriminalamt: „Bundeslagebild Waffenkriminalität 2011 “ in: http://www.bka.de/nn_241568/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/Waffenkriminalitaet/waffenkriminalitaetBundeslagebild2011,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/waffenkriminalitaetBundeslagebild2011.pdf; Stand 2011  
%d Bloggern gefällt das: